Einfach. Gut.

TD_AnneFrank

Wir haben die Unterrichtseinheit „Anne Franks Geschichte“ am interaktiven Whiteboard getestet. Hier ist unser Bericht:

Das Beste vornweg: Die Unterrichtseinheit „Anne Franks Geschichte“ (entwickelt vom Anne Frank Haus, Anne Frank Zentrum & der Jugendbegegnungsstätte Anne Frank) ist kostenlos downloadbar, übersichtlich, grafisch ansprechend, verständlich. Das Versprechen, dass die Unterrichtseinheit „einen niederschwelligen Zugang zum Thema bietet – inhaltlich wie technisch“ wird weitgehend eingelöst. Die Anwendungsmöglichkeiten gehen über die von den Entwicklern benannten (Geschichts-, Sach-, Deutsch-, Religions- oder Ethikunterricht der Klassen 5 und 6) hinaus. Die Unterrichtseinheit kann auch in höheren Klassenstufen zum Einsatz kommen…

Das Download-Materialbesteht aus zwei Dateien: der interaktiven Unterrichtseinheit und einer Handreichung im pdf-Format. Die achtseitige Handreichung führt gut durch die Unterrichtseinheit, gibt hilfreiche Hinweise auf weiterführendes Material, stellt Arbeitsblätter bereit. Einige wenige Fragen beantwortet sie nicht.

Eine erste Frage taucht schon kurz vor dem Download auf: Was brauche ich an technischen Voraussetzungen, um mit dem Material zu arbeiten? Auf den Seiten des Anne Frank Zentrums finden wir nur diesen Hinweis: „Sie können das Unterrichtsmaterial auch ohne interaktives Whiteboard mit einem herkömmlichen Beamer benutzen. In diesem Fall lösen Sie die Aufgaben mit der Maus auf Ihrem Rechner.“ Braucht man also pro Lerngruppe nur einen Rechner? Über welches Betriebssystem sollte der verfügen? Die Antwort, die auch die Handreichung schuldig bleibt, lautet: Ein Rechner reicht, das Material lässt sich auf Windows- und Mac-Rechnern abspielen. Ein Flash-Player muss nicht installiert sein, da die Unterrichtseinheit (sehr User-freundlich!) als standalone-Programm daher kommt.

Kurz nach Start der Unterrichtseinheit viagra for pulmonary hypertension taucht eine weitere Frage auf. Wie sollen wir die erste Aufgabe angehen? Es gilt, ein Mindmap zum „Zweiten Weltkrieg“ und zu „Anne Frank“ auszufüllen. In der Handreichung heißt es „direkt an der Tafel“. Wir wollen das interaktive Whiteboard und unsere MimioStudio-Software nutzen und das Ergebnis digital abspeichern. Eine wirklich tolle Lösung finden wir auf die Schnelle nicht.

Im zweiten Teil der insgesamt dreiteiligen Unterrichtseinheit schauen wir uns zunächst fünf Fotos an. Die Fotos sollen in eine chronologische Reihenfolge gebracht werden. Dabei helfen kurze Beschreibungstexte und ein Film von 2.45 Minuten Länge. Der erste Eindruck: Manno, nur Schwarz-weiß-Fotos! Außerdem stecken in den kurzen Texten ganz schön viele Informationen. Fotos und Schrift hätten wir uns ein bisschen größer gewünscht. Gut, dass es die Fotos und Begleittexte in der Handreichung auch als Arbeitsblatt gibt. Der Film hat eine gute Länge, ist allerdings mit fast zu vielen Informationen gespickt. Uns fehlten auch Steuerelemente („Pause“-Button, Lautstärkeregler) und der bei vielen Playern typische Zeit-/ Verlaufsbalken, der anzeigt, wie lang das Video ist und wie viel Prozent schon abgelaufen sind.

Im dritten Teil der Unterrichtseinheit gilt es, Fotos aus dem Leben von Anne Frank und Ereignisse der Zeitgeschichte in richtiger Reihenfolge auf einem Zeitstrahl anzuordnen. Hier freuen wir uns über die Mischung aus Schwarz-weiß- und Farbfotos. Das Spektrum der dargestellten Ereignisse (vom New Yorker Börsenkrach bis zur Landung in der Normandie) erscheint allerdings riesig und verlangt Lehrenden und Lernenden einiges ab. Auch kommt uns dieser Teil der Unterrichtseinheit etwas langatmig vor – vermutlich weil die Aktivität (Sortieren von Fotos) schon im zweiten Teil vorkam.

Die automatische Auswertung (alle Fotos richtig sortiert?) gefällt uns gut und die vollständige Zeitleiste (Ereignisse aus dem Leben Anne Franks gepaart mit Ereignissen aus der Zeit 1929 bis 1945) ergibt am Ende ein sehr eindrückliches Bild.

Über das Schlussbild und dank Internetanschluss gelangen wir am Ende noch zu den interaktiven Angeboten von „Hinterhaus Online“ – eines der beste Beispiele dafür, wie man Digitalisierung und historisches Lernen sinnvoll miteinander verknüpfen kann. Insgesamt bekommt das Modul “Anne Franks Geschichte” von uns das Prädikat “Einfach. Gut.”!

Links:

Hier geht es zum Download des Materials.

Hier geht es zur Rezension unseres Schwesterportals werkstatt.bpb.de.

 

Kommentare sind geschlossen.